Sauerampfer

Sauerampfer schmeckt, wie er heißt und wächst auf feuchten Wiesen. Sauerampfer erkennt man an den blattlosen Stängeln mit ihren rispenförmigen, kleinen roten Blüten. Sauerampfer lässt sich zum Beispiel zu Suppen oder zu Eintöpfen verarbeiten.  Älteren, rostbraunen Sauerampfer mit löchrigen Blättern lässt man lieber stehen. Er enthält besonders viel Oxalsäure, die Magenempfindliche und Gichtkranke nicht gut vertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.